Architekt gesucht… und gefunden?

Bevor bei uns der Umbau beginnen kann, benötigen wir einen Architekten. Nur: wie findet man den Richtigen? Ein Blick in die Gelben Seiten hilft da nicht wirklich weiter, schon eher der Blick ins Internet. Aber auch im Netz gibt es einfach eine unübersichtliche Fülle. Folgende Eigenschaften sollte unser Wunscharchitekt haben:

  • Er/Sie arbeitet in der Region.
  • Er/Sie hat schon viel Erfahrung mit der Sanierung von solchen oder ähnlichen Objekten.

Nicht mehr und nicht weniger.

Einen Einstieg bietet zum Beispiel die Architektensuche des Bund Deutscher Architekten, wo man nach Bundesland oder Fachgebiet suchen kann. Beim Blick auf die Thüringer Mitglieder wurde uns aber schnell klar, dass da nicht der Richtige dabei ist, denn hier finden sich eher Stadtplaner und Hochglanz-Architekten mit herausragenden Sanierungen denkmalgeschützter, öffentlicher Gebäude und modernsten Wohnbauten. Bei uns geht es ein wenig kleiner und bescheidener zu. Wir brauchen kein preisgekröntes Architekturbüro mit Referenzen in Shanghai, sondern jemanden, der für uns die Bausubstanz und Statik beurteilt und die Umbauplanung macht, sodass letztendlich eine Wohneinheit für eine Familie entstehen kann. Der Charakter des Hauses soll dabei größtenteils erhalten bleiben. Außerdem soll die Kreditbeschaffung bei der Bank vorbereitet werden.

Entwurf Planung

Zum Glück haben wir Freunde, die in der Nähe wohnen und bereits ein ähnliches Bauvorhaben realisiert haben. Da konnten wir uns einen Architekten empfehlen lassen. Besser geht es eigentlich nicht. Nach einem Blick auf seine Internetseite waren wir schnell überzeugt, dass das der richtige Mann ist. Die Fotos seiner Referenzprojekte zeigten uns, dass er Ahnung auf dem Gebiet hat. Deshalb vereinbarten wir einen Vor-Ort-Termin und besichtigten mit ihm den Bauernhof, damit er sich einen Eindruck verschaffen konnte. Begeisterung war seinerseits auf jeden Fall vorhanden, Sympathie unsererseits auch. Trotzdem blieb am Ende bei uns ein wenig Skepsis. Er wirkte etwas unorganisiert, weil er eine Stunde vor dem Termin angerufen hatte, um sich die Adresse noch einmal durchsagen zu lassen und um den Termin um eine halbe Stunde zu verschieben. Dann kam er trotzdem noch eine halbe Stunde zu spät. Anschließend kündigte er an, bis Montag das Angebot zu schicken. Es kam aber erst am Freitag, nachdem wir am Mittwoch telefonisch nachgefragt hatten.

Wie soll man sowas bewerten? Nicht auf die Goldwaage legen oder gleich Schlüsse auf seine gesamte Arbeitsweise ziehen? Es ist nicht leicht jemanden einzuschätzen, wenn man nur so einen kurzen ersten Eindruck hat. Da der Architekt aber so grundlegend für unser Bauvorhaben ist, werden wir auf jeden Fall noch mindestens einen anderen Kandidaten einladen.

One comment on “Architekt gesucht… und gefunden?

  1. […] hatte ja von unserer Skepsis bezüglich des ersten Architekten berichtet. Dann war vor einigen Wochen der zweite Architekt zur Besichtigung da und nun lag uns […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *