Sommerzeit & Elternzeit

Krankheiten und andere Aufgaben hatten uns ausgebremst und wir waren wochenlang nicht auf dem Hof gewesen. Nachdem wir nun nach langer Zeit wieder zurück waren, war das Unkraut auf sämtlichen (bisher ungenutzten) Beeten über einen Meter hoch gewuchert. Ich glaube, ich habe noch nie so viel Unkraut auf einem Fleck gesehen. Ein Kind hätte darin locker verschwinden können. Jedenfalls beschlossen wir nach dem ersten Schock, dass die grüne Hölle weg muss! Mehrere Stunden und einige Brennnessel-Stiche später, war dann wenigstens das Gröbste beseitigt.

Unkraut vorher nachher

Auch wenn man hier ungeplant zu Gartenarbeit gezwungen ist, ist die gemeinsame Zeit auf dem Hof sehr schön. Es macht Freude, zusammen zu arbeiten und etwas zu schaffen. Dadurch, dass mein Mann und ich diesen Monat Elternzeit haben, können wir viel Zeit als Familie verbringen. Das ist für uns Idylle pur. Und nach der Arbeit gibt es immer Picknick mit Kaffee und Kuchen. 🙂

Scheune im Sommer

Unser Knirps ist jetzt 11 Monate alt und beobachtet gespannt alles: den lauten Rasenmäher, den Besen beim Kehren, die Hacke, … . Er war noch nicht so oft auf dem Hof, denn die lauten und staubigen Abrissarbeiten sind kein Ort für ein Baby. Aber wenn das Wetter jetzt so wunderbar sommerlich ist und die Pflastersteine schön warm, dann kann er im Garten oder auf dem Hof herumkrabbeln.

Baby auf dem Hof

Um ihm eine Freude zu machen, haben wir eine Schaukel für ihn gekauft und in der Scheune aufgehängt.

Baby Schaukel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *