Umweltfreundliche Unkrautvernichtung

Dieses Jahr ist unser zweiter Sommer auf dem Hof und nach der Erfahrung des letzten Jahres war klar, wenn man nicht rechtzeitig was gegen das Unkraut unternimmt, wuchern die Beete und das Pflaster zu und man hat sehr viel Arbeit, das alles wieder zu beseitigen. Außerdem sieht es ungepflegt aus. Ich konnte mich bisher nicht für chemischen Unkrautvernichter begeistern, weil das krebserregend ist und unser Kind gern auf dem Boden rumkriecht. Deswegen habe ich nun auf dem Pflaster einen Versuch mit kochendem Wasser gestartet. Übrigens nochmal danke für den Tipp!

Mein erster Versuch, eine große Menge Wasser zum Kochen zu bringen, sah so aus: Wasser in Gießkanne über Feuer erhitzen. Leider haben wir nicht rausgefunden, ob das funktioniert, denn wir mussten das Experiment abbrechen, nachdem unser kleiner Billiggrill immer mehr in die Knie ging. 😀

Gießkanne Wasser erhitzen

Als zweites habe ich Wasser mit meinem Wasserkocher aus der Küche gekocht. Das kostet zwar Strom und Wasser, aber ein Kanister Roundup ist ja auch nicht kostenlos.

Kochendes Wasser

 

Und so sieht das Ergebnis aus – gekochtes Unkraut – es hat also funktioniert. Dann werde ich das auf dem restlichen Hof auch noch machen.

Unkrautvernichtung

Auf den Beeten habe ich noch ganz klassisch Unkraut gejätet. Mein 1,5-jähriger Knirps hat mir dabei “geholfen”. Er hat sich einen Eimer geholt und eine Blume reingeworfen. 😀

Eimer Unkraut

Papa machte unterdessen das, was Männer gern machen: mit dem Rasentraktor mähen.

Rasenmäher Garten

3 comments on “Umweltfreundliche Unkrautvernichtung

  1. Katrin says:

    Die Kanne auf dem Grill ist ja ne coole Idee. Ich hab selbst schon darüber nachgedacht, mir mal eine Blechkanne für diese Zwecke zuzulegen. Auf meinem kleinen Weg am Haus brauche ich zwar nicht viel Wasser. Da erscheinen nur noch kleine, wieder aufkeimende Unkräuter, die maximal einmal wöchentlich Behandlung benötigen. Aber ich habe noch so schrecklichem stumpfblättrigen Ampfer an verschiedenen Ecken, der etwas mehr Wasser braucht. 😉

  2. Nana says:

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht! Ob das bei Hahnenfuss wohl auch hilft? Der wuchert gerade das ganze Beet zu 🙁

    • Uta says:

      Ich glaube schon, dass es hilft. Die Frage ist für mich momentan nur: wie lange? Man muss die Anwendung wiederholen, weil es wieder nachsprießt. :/ Aber angeblich soll es ja irgendwann einen langfristigen Effekt haben…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *