Baufortschritt im Mai 2015

Da ich nun schon eine Weile nichts mehr über den Stand der Haussanierung geschrieben habe, möchte ich das hiermit nachholen. Wir haben im letzten Monat eher Kleinigkeiten am Haus gemacht. Hauptsächlich haben wir gewartet, dass der Estrich trocknet und dass ein Handwerker Zeit hat, die Wände zu verspachteln – was dann auch beides geklappt hat. Wir haben die Kündigung unserer Mietwohnung unterschrieben. Wir haben beim Steinmetz Granit für unsere Fensterbänke ausgesucht. Wir waren ganz oft bei Fliesenhändlern und haben trotzdem immer noch nicht alle Fliesen ausgesucht.

Beim Fliesenhändler

Fliesen aussuchen

 

Der Elektriker hat in Küche und Erdgeschossbad die Löcher für die Deckenspots gebohrt. Es war gar nicht so einfach gewesen, eine schöne und gleichmäßige Verteilung für die Spots auf der Deckenfläche zu finden, weil der Raum verwinkelt ist und auch die Deckenunterkonstruktion berücksichtigt werden musste.

Löcher für Deckenspots Küche

 

Der Hausherr hat im Hausanschlussraum die Serverschränke aufgehangen und die erste Netzwerktechnik eingebaut und verkabelt.

Serverschränke im HA-Raum

 

Als in unserem lokalen Baumarkt eine der ab und zu stattfindenden 20%-Rabatt-Aktionen war, haben wir Gipskarton- und OSB-Platten für den Trockenbau im Kinderzimmer gekauft. Das wollen wir nämlich in Eigenleistung machen.

Gipskartonplatten im Transporter

 

Wir haben ein bisschen am Treppengeländer geschliffen, um zu sehen, wie es geht.

Treppengeländer Farbe

 

Die Teile für unseren Eigenbau-Wäscheschacht wurden geliefert. Es sind Rohre mit 30 cm Durchmesser. Wenn man daneben steht, kommt man sich vor wie Super Mario. 😉 Das beantwortet auch die Frage der besorgten Oma: ja, da kann ein Kind durchfallen. Es gibt aber dazu einen Deckel mit Schlüssel.

Rohre Wäscheschacht

 

Und zum Schluss noch ein ärgerliches Thema: die TEN Thüringer Energienetze GmbH fand unseren Gasanschluss nicht regelkonform, weil die Wandhalterung beim Verputzen der Wand mit eingeputzt worden war. Also war der Bauherr gezwungen, den neuen Putz aufzuklopfen, um die Halterung freizulegen und sie anschließend AUF DEM PUTZ wieder anzubringen. Das hat zum Glück aber auch geklappt.

Gasanschluss Putz

Korrekte Wandhalter Gasanschluss

Neuer Wasseranschluss

Nach einigem Hin und Her mit unserem Wasser-/Abwasserzweckverband hat unser Haus nun diese Woche einen neuen Wasseranschluss bekommen. Bisher war zwar schon ein Anschluss mit Wasserzähler vorhanden, dieser war aber an einer dermaßen ungünstigen Stelle im Haus, dass wir ihn versetzen mussten. Beim Besichtigungstermin mit einem Mitarbeiter vom Zweckverband hatte sich dann herausgestellt, dass das mit dem Versetzen der Wasseruhr nicht so einfach ist, denn die bisherige Lösung war laut DIN 1988 (Technische Regeln für Trinkwasser-Installation) nicht erlaubt. Das Problem: vom Anschluss bis zum Wasserzähler war die Entfernung zu groß. Die bisherige Leitung war 30 Meter lang. Da der Anschluss erst vor 10 Jahren vom Wasser-/Abwasserzweckverband gemacht wurde, kann man sich an dieser Stelle fragen, wieso das damals erlaubt wurde.

Das Problem mit der zu langen Leitung war nun aber vorhanden und musste beseitigt werden. Der Plan: es sollte ein neues Rohr direkt von der Straße in unseren Hausanschlussraum gelegt werden. Dann wäre der Leitungsweg bis zu unserem Wasserzähler kurz genug.

Das wurde dann auch gemacht. Die ganze Aktion fällt definitiv in die Kategorie “unerwartete Zusatzausgaben” und hat uns mehrere tausend Euro gekostet.

Baggern für Wasserleitung

Loch buddeln für Wasserleitung

Für die neue Leitung mussten die Arbeiter ein Loch unter dem Fundament des Hauses durchgraben.

Loch unter Fundament

Im Hausanschlussraum wurde ein Loch in die Bodenplatte gebohrt. Dort sollte die Wasserleitung rauskommen.

Loch für Wasserleitung im HA-Raum

Ein Blick in das Loch zeigte, wie dick die Bodenplatte ist. Unten sieht man übrigens das Licht von der Straße hereinscheinen.

Loch für Wasserleitung

Nachdem die Leitung ins Haus gelegt worden war, wurde alles wieder zubetoniert. Jetzt haben wir also einen Wasserzähler mit DIN-konformer Leitung im Hausanschlussraum.

Wasserzähler

Auch auf der Straße wurde alles wieder verschlossen. So viel Aufwand für unseren neuen Wasseranschluss…

Loch im Asphalt

 

Es wurde angeheizt!

Am 5. Mai 2015 wurde unsere Heizungsanlage in Betrieb genommen! Erst wurde morgens von einem Mitarbeiter der TEN Thüringer Energienetze GmbH der Gaszähler angeschlossen und danach konnte es losgehen. Nun kann in den nächsten Wochen mithilfe der Fußbodenheizung der Estrich fertig getrocknet werden.

Gaszähler

Heizungsinstallateur

So sehen die Bedienelemente der Windhager Gasheizung aus:

Gastherme läuft

Im letzten Bild sieht man die Pumpe für den Heizkreislauf der Fußbodenheizung. Momentan ist die Vorlauftemperatur speziell für die Estrichtrocknung auf 30 °C eingestellt.

Pumpe Heizkreislauf

 

Die Heizungsanlage ist da

Heute schreibe ich einen kleinen Bericht zu einem großen Meilenstein unseres Sanierungsprojekts: die Heizungsanlage wurde im Hausanschlussraum installiert! Das macht uns sehr froh. 🙂

CosmoTherm

Im folgenden Bild sieht man das Kernstück – die Gasheizung. Wir haben uns für eine Gasheizung entschieden, weil an unserem Haus bereits ein Gasanschluss vorhanden war. Das Gerät ist ein MultiWINplus Gas-Brennwertgerät von der Firma Windhager.

Windhager MultiWIN Gasheizung

Kombiniert wird die Gasheizung mit einem Holzvergaser, und zwar dem Windhager LogWIN Klassik. Das ist die rote Kiste im Bild unten. Dort werden wir in Zukunft täglich Holzscheite einwerfen, sodass wir hoffentlich gar nicht viel Gas verbrauchen werden.

Der weiße Kessel daneben ist ein Warmwasserspeicher.

Ach ja – der Sicherungskasten hängt mittlerweile auch an seinem Platz an der Wand.

Heizungsraum

Zur Holzheizung und zur (noch zu installierenden) Solaranlage gehören außerdem zwei Pufferspeicher. Sie sind mehr als 2 Meter hoch und jeder fasst 1000 Liter Wasser.

Pufferspeicher Heizung

Heizungsraum gemalert und gefliest

Bevor unsere Heizungsanlage eingebaut werden konnte, musste der Hausanschlussraum noch fertig gemacht werden. Das hat der Hausherr dann in den vergangenen Wochen selber in die Hand genommen. Der verputzte Raum wurde weiß gemalert. Dafür waren zwei Anstriche nötig.

Heizungsraum gemalert

Den Boden wollten wir gern fliesen, damit man ihn bei Bedarf auch mal auswischen kann. Wir haben dafür das günstigste Feinsteinzeug aus dem Baumarkt gekauft.

Kind im Baumarkt

Der Heizungsraum war eine gute Möglichkeit für den Bauherren, um das mit dem Fliesenlegen mal zu üben. Man will ja nicht gleich mit den repräsentativsten Stellen im Haus anfangen… 😉

Fliesen legen

Fliesen Heizungsraum

Fliesen und Sockel