Abriss einer kompletten Zimmerdecke

Wie ich gestern bereits geschrieben hatte, gab es im Obergeschoss Probleme mit einer feuchten Badwand. In dem darunterliegenden Raum im Erdgeschoss war die Wand ebenfalls feucht. Hier war früher vermutet worden, dass Wasser aus dem Boden nach oben in die Wand drückt. Deshalb hatte der Vorbesitzer eine Horizontalsperre in die Mauer einbringen lassen, wie man an den Bohrungen an der Wand erkennen kann. Wir hatten jetzt beschlossen, den Zustand der Mauer genauer zu untersuchen. Man konnte von außen erahnen, dass es sich um eine Wand mit Hohlraum handeln musste, da sie extrem dick war. An der Fensterlaibung konnte man die Tiefe der Wand erkennen.

Erdgeschoss Bad

Also sollte die innere, nicht tragende Wandschicht weggerissen werden. Nach dem Aufreißen der Wand sah man dann überraschenderweise, dass sie sogar aus drei Schichten bestand! Indem wir die beiden vorgebauten Mauern wegreißen ließen, konnten wir ganze 40 cm Tiefe an Platz gewinnen und somit den Raum vergrößern. Und wir fanden auch die Ursache für das Feuchteproblem. Wie im oberen Bild zu sehen ist, lief ein Abwasserrohr durch die Wand. Dieses war an einigen Stellen einfach lückenhaft… kein Wunder, dass Wasser ins Mauerwerk gelaufen ist! Wir sind wirklich froh, dass wir das gefunden haben.

Wandschichten

Bevor die Mauer noch weiter abgerissen wurde, ging es erstmal der Decke an den Kragen. Wie bereits gesagt, waren die Balken durch den Feuchteschaden im darüberliegenden Badezimmer morsch und mussten entfernt werden. Deshalb musste hier die gesamte Decke abgerissen werden, bevor neue Deckenbalken von den Zimmerleuten eingesetzt werden konnten.

Gerüst im Bad

Abriss Decke Bad

So sah der Raum dann ohne Decke aus:

Deckenabriss

Und so sah es im Obergeschoss nach dem Abriss aus:

Zimmer ohne Decke von oben

Badezimmer Abriss

Dann wurden von den Zimmerleuten neue Deckenbalken eingebaut.

Zimmerleute bauen Deckenbalken ein

Und so sah schließlich das Ergebnis mit den neuen Balken aus:

Neue Balken im Bad

Badezimmer Balken

Badezimmer neue Deckenbalken

Die letzten Maurerarbeiten im Erdgeschoss

In den letzten Wochen wurde wieder fleißig gemauert. Den alten Hauseingang gibt es nun endgültig nicht mehr. An der Stelle, wo die neue Haustür später hinkommen soll, wurde eine Bautür eingesetzt. Es ist gut, dass das Haus nun wieder abgeschlossen ist.

Zugemauerter Eingang und Bautür

Zwischen Wohnzimmer und Küche wurden die Balken ausgefacht. Somit sind die beiden Räume nun komplett getrennt.

Ausfachung Wohnzimmer

Ausfachung Küche

Fachwerk Wohnzimmer

Und so sieht das Ergebnis aus – einmal vom Wohnzimmer aus…

Fertiger Rohbau Wohnzimmer

… und einmal von der Küche aus. Auf beiden Seiten sollen nur die Gefache verputzt werden, damit die Balken sichtbar bleiben. Im Bild unten sieht man die Ecke der Küche, in der zukünftig der Esstisch stehen soll. Durch die Tür hat man sehr schön das Hoftor im Blick.

Rohbau Fachwerk Küche

Neue Erdgeschosswände

In der ersten Januarwoche wurden im Erdgeschoss die neuen Wände hochgemauert. Es war für uns super spannend, das Ergebnis zu sehen und zum ersten Mal die Räume zu betreten, die wir auf dem Papier entworfen hatten! Trotz guter Planung hat man natürlich Zweifel, ob in der Realität alles so wirkt, wie man es sich vorgestellt hat. Ist das Wohnzimmer zu groß? Ist das Erdgeschossbad zu klein? Ist die Küche groß genug? Wie winzig ist der Abstellraum unter der Treppe wirklich?

Rohbau Flur

Im Bild oben sieht man den Blick in das Wohnzimmer links und die Küche rechts. Der Wohnzimmereingang ist nicht rechtwinklig zu den restlichen Wänden. Wir haben das so entworfen, um dem Flur seine kantigen Ecken zu nehmen. In die Türöffnung soll eine zweiflügelige Tür, deshalb ist sie so breit.

Um die Frage vom Anfang zu beantworten: das Wohnzimmer wirkt nicht zu groß. 🙂 Laut Plan ist es ca. 48 qm groß, weshalb wir Bedenken hatten, es könne ungemütlich wie ein Saal werden. Aber wenn man durch läuft, ist es kleiner als ich es mir vorgestellt hatte. Das wird bestimmt schön – mit Parkett, Kamin und einem richtig großen Esstisch!

Wohnzimmer Rohbau

Wohnzimmer Rohbau

Das Fachwerk zwischen Küche und Wohnzimmer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgefacht (siehe oben). Stattdessen hatte sich noch ein anderes Problem ergeben. Die ursprünglich bogenförmigen Fensterstürze waren anno dazumal nicht gut gemauert worden und so bröselte dort mittlerweile schon der Putz herunter. Nachdem das bemerkt worden war, mussten von allen zehn Erdgeschossfenstern die Stürze neu gemauert werden. Das gleiche galt für die Fensterbänke. Das war ein unerwarteter Zusatzaufwand, aber nun ist wieder alles solide.

Gemauerte Fensterstürze

Mauern mauern

Nun ist es passiert… aus unserer Erdgeschosshalle wurden einzelne Räume! Die Bauleute haben die neuen Wände hochgezogen. Die Baustoffe waren bereits vor Weihnachten geliefert worden.

So sehen Mauern aus, wenn sie noch verpackt sind:

Poroton Ziegel

Und das hier sind zwei Packungen Schornstein:

Schornstein verpackt

Vor dem Mauern wurden Bitumenbahnen als Horizontalsperre unter der ersten Steinreihe ausgelegt. Auf dem folgenden Bild sieht man deshalb schon, wo die zukünftigen Wände stehen sollen.

Horizontalsperre

Eine zweite Horizontalsperre wurde zwischen der zweiten und dritten Ziegelreihe eingefügt. Hier sieht man die Wand, die zukünftig das Gästezimmer vom Wohnzimmer trennt:

Wände mauern Erdgeschoss

Der Schornstein für den Wohnzimmerkamin wurde auch bereits im Erdgeschoss fertig gemauert. Am Anfang hat man davon nur das Abwasserrohr für das Kondenswasser gesehen.

Schornstein Abwasser

Zwischen Weihnachten und Silvester war dann schon die Mauer vom Erdgeschossbad fertig.

Mauer Erdgeschoss Bad

Demnächst gibt’s dann weitere Fotos von den Rohbauräumen…