Raus mit den morschen Badwänden

Da der Rohbau im Erdgeschoss nun schon fast fertig ist, hat das Bauteam mit dem Abriss im Obergeschoss weitergemacht. Dort war besonders das alte Bad eine Problemzone. Schon nach den ersten Bad-Abrissarbeiten im letzten Sommer hatten wir festgestellt, dass die Wandbalken hinter der Badewanne morsch waren. Dort war Wasser ausgelaufen. Auch das Holz im Fußboden war betroffen.

Unter dem Fußboden fand sich ein circa 30 cm tiefer Hohlraum, erst danach kam die Gewölbedecke des darunterliegenden Raumes. Auf dieser Decke stehend, konnte man dann den Holzboden herausreißen.

Morsche Balken im Bad

Im folgenden Bild sieht man die Reste der Wand, die früher das WC-Räumchen vom Bad getrennt hat. Diese und die dahinter zu sehende Wand mussten auch abgerissen werden, damit das zukünftige Bad etwas großzügiger werden kann.

Alte Balken im Bad

Diese Balken konnten natürlich wieder nicht einfach so abgerissen werden, da es sich um tragende Wände handelte. Deshalb wurde hier – wie auch schon im Erdgeschoss – ein Statikkonzept vom Zimmermann erarbeitet.

Abriss Toilettenraum

So sah der Raum dann aus, nachdem beide Wände entfernt worden waren:

Abriss im Bad

Dann wurde parallel auch schon die Wand abgerissen, die den Feuchteschaden hatte. Das Ziel war, sämtliche Balken, die nicht mehr brauchbar waren, durch Neue zu ersetzen. Die folgenden drei Bilder wurden vom Anbau aus aufgenommen, wo unsere Mühle steht. Durch das Loch in der Wand sieht man das Badezimmer.

Wandabriss zwischen Haus und Anbau

Man sieht hier sehr gut den Höhenunterschied zwischen dem Fußboden im Haus und dem Raum im Anbau.

Abriss Badwand

Wir haben uns nun schon an den Anblick gewöhnt, wenn jemand mit Kettensäge unser Haus ansägt. 😀 Hier wurden die alten Balken herausgeschnitten.

Wandabriss mit Kettensäge

Die Zimmerleute haben vor Ort die fehlenden Stützbalken zugeschnitten und eingebaut, sodass die Statik wieder abgesichert war.

Zimmerleute

Dank den tragenden Deckenbalken müssen in Zukunft keine Pfeiler mehr mitten im Raum stehen, sondern es reicht, dass die Stützbalken links und rechts außen an der Wand stehen. Wenn wir von diesem Raum also wieder (wie früher nur anders) einen Toiletten- und einen Abstellraum abtrennen werden, können wir das mit einfachen Trockenbauwänden machen.

Zimmermannsarbeit mit Laser

Schließlich wurden auch noch alle Fußbodenbalken herausgesägt. Dann war das alte Bad wirklich vollständig entkernt.

Fußboden Balken Abriss

 

Neues Fachwerk

Im Erdgeschoss wurde letzte Woche Holzfachwerk eingebaut. Die benötigten Balken wurden aus Schichtholz passend für uns gefertigt. Am beeindruckendsten ist der 11 Meter lange Deckenbalken, der das Haus fast auf der gesamten Länge mitträgt. Wir sind froh, dass er durch eine Tür ins Haus eingefädelt werden konnte. Ansonsten hätten wir ein Problem gehabt. 😉

Fachwerk und Fundament

An seinen Enden liegt der Deckenbalken auf dem Beton auf, der zu diesem Zweck in den Wänden gegossen wurde.

Deckenbalken

Ich finde den Charme, den die Holzbalken versprühen, ganz wunderbar. 🙂 Ihr Hauptzweck ist aber die Statik und nicht die Zierde. Endlich steht das Haus wieder auf einer soliden Basis. Das Obergeschoss hing nämlich seit Jahren wegen fehlender Wände um 5 cm durch! Nun wurde es wieder angehoben.

Erdgeschoss mit und ohne FachwerkIm Bild sieht man die gesamte Zimmermannsarbeit. Der linke Teil ist eine zukünftige Wand und soll komplett ausgefacht werden. Das rechte Stück Fachwerk bleibt offen und steht im zukünftigen Wohnzimmer. Wir hätten diesen Teil gern weggelassen, da die Balken den Wohnzimmerplan stören, aber es führte einfach kein Weg an einer Stütze vorbei. Da müssen wir uns wohl beim Einrichten noch Gedanken machen, wie wir das Fachwerk sinnvoll ins Wohnzimmer integrieren.

Das große Abriss-Finale

Seit letzter Woche haben wir neue Bauarbeiter im Haus. Was die innerhalb von zwei Tagen schon geschafft haben, will ich euch mit ein paar Handy-Schnappschüssen zeigen.

Freitag, 28. November 2014: Schornsteinabriss und Entfernen der Stützbalken im Erdgeschoss

Für den Abriss des Schornsteins musste ein Stück des Daches abgedeckt werden. Der Schutt wurde in einem Container als Sondermüll entsorgt.

Schornstein Abriss Dach

Auf dem Dachboden sind von den beiden Schornsteinen nur noch zwei Löcher im Boden zu sehen. Der linke war bereits weg, als wir das Haus übernommen haben. Der andere musste auch weggerissen werden, da er nicht mehr den heutigen Standards entsprach.

Schornstein Abriss

Im Erdgeschoss wurde die behelfsmäßige Stützkonstruktion aus Balken und Unterzug entfernt, die bis jetzt das Obergeschoss getragen hatte. Sie wurde durch Baustützen ersetzt.

Stützbalken entfernen

Unterzug entfernen

Dann ging der Abriss mit Vorschlag- und Bohrhammer an den letzten Erdgeschosswänden weiter.

Abriss Treppenwand

 

Samstag, 29. November 2014: Abriss der letzten Wände im Erdgeschoss

Am Ende der Woche sah es dann so aus, dass im Erdgeschoss nur noch ein letztes Stückchen Wand in der Mitte stand. Diese Wand wird auch in Zukunft dort bleiben. Ansonsten wird die Raumaufteilung im Erdgeschoss komplett geändert. Bis dahin wird die Decke von Baustützen getragen.

Erdgeschoss Baustützen

Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Frage nach der Treppenstatik. Mittlerweile wurde die Wand, an der die Treppe befestigt war, weggerissen und die Treppe wurde mit Stützen stabilisiert.

Abriss Treppenhaus

Bei Temperaturen um 0 °C muss das gute Thüringer Bier ein bisschen gewärmt werden. Willkommen auf einer Winterbaustelle.

Baustellen-Bier

Stahl für die Bodenplatte

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht! Jetzt ist schon wieder einen Monat lang nichts passiert auf der Baustelle. Wir haben mittlerweile eine neue Baufirma gefunden, die ab jetzt unsere Baustelle betreut. Nächstes Ziel ist die Fertigstellung der Bodenplatte und der Statik.

Ursprünglich war vom Statiker unseres Architekten geplant worden, dass das Obergeschoss mit Stahlträgern abgestützt werden sollte. Von diesem Plan sind wir jetzt abgerückt nachdem ein Zimmermann uns beraten hat. Wir haben nun geplant, alles mit Holz abzustützen. Statt zwei U-Profil-Stahlträgern wird ein 11 Meter langer Holzbalken die Decke tragen. Außerdem wird neues Fachwerk im Erdgeschoss eingebaut. Wir finden, dass Holz viel besser zum Stil des Hauses passt und natürlich ist ein wichtiger Punkt, dass es günstiger ist als Stahl.

Ab morgen wird nun wieder in die Hände gespuckt. Dann rücken die nächsten Bauarbeiter an. Heute wurde von der Firma A & G Stahl aus Saalfeld das erste Material für die Bodenplatte geliefert.

Stahl für Bodenplatte

Eine Frage der Treppenstatik

Eine letzte Wand muss im Erdgeschoss noch abgerissen werden, da der Eingangsbereich und der Flur anders gestaltet werden als früher. Die Schwierigkeit ist, dass die Treppe dabei erhalten bleiben soll. Wir wollen die Treppe behalten, weil sie gut zum Charme des Hauses passt und in gutem Zustand ist. Außerdem würde eine neue Treppe enorme Mehrkosten verursachen.

Das Problem ist nun also, die Konstruktion der Treppe zu verstehen, da sie an der zu entfernenden Wand befestigt ist. Aus diesem Grund musste zunächst der Putz von der Wand runter, damit die Balken zum Vorschein kommen.

Treppenstatik Frage

Unter dem Putz zeigte sich, dass der rot gestrichene Balken den Treppenabsatz trägt. Er wurde offensichtlich nachträglich in die Wand eingefügt. Beim Einbau des Balkens war das entstandene Loch mit Bruchstücken aufgefüllt worden. Diese Steine fielen nun ohne den Wandputz fast von allein heraus.

Treppe tragender Balken

Der Treppenabsatz hat jetzt im Moment also keinen festen Halt mehr. Wir mussten ihn deshalb mit einem zusätzlichen Balken abstützen.

Die Erkenntnisse haben wir an unseren Statiker weitergegeben und warten auf seine Berechnungen und auf die Feinplanung des Architekten, bevor diese Wand herausgerissen wird.