Wäscheschacht bauen

Eines der schwierigsten Themen bei unserem Bauprojekt war die Umsetzung des Wäscheschachtes, weil bisher niemand aus unserem Bauteam Erfahrung mit sowas hatte. Und weil keiner so richtig wusste, wie man den Schacht am besten realisiert, wurde diese Aufgabe lange verschoben. Nun ist er endlich fertig und ich kann euch zeigen, wie er gebaut wurde. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen Bauherren, der vor einer ähnlichen Aufgabe steht…

1. Als Erstes benötigt man Rohre. Gut geeignet sind KG-Rohre. Sie werden normalerweise für die Abwasserentsorgung verwendet. Wir haben welche mit 300 mm Innendurchmesser gekauft. Diese Größe reicht völlig aus, um Kleidung durchrutschen zu lassen. Wahrscheinlich würden sogar kleinere Durchmesser diesen Zweck erfüllen. Zu den Rohren gibt es auch passende Bögen in verschieden großen Winkeln. Die erste Schwierigkeit besteht nun darin, herauszufinden, wie lang der Wäscheschacht werden soll und welche Biegung er haben wird. Dementsprechend muss man die passenden Rohrstücke kaufen. Weil uns diese Denksportaufgabe zu knifflig war, haben wir uns mit verschiedenen Rohrteilen eingedeckt und es dann einfach auf der Baustelle ausprobiert. Bei uns ergaben zwei aneinandergesetzte 30°-Winkel genau die richtige Biegung.
Rohre Wäscheschacht

2. Damit die Wäsche in das untere Stockwerk fallen kann, muss in den Boden ein passendes Loch für das Rohr geschnitten werden. Bei uns musste dafür sogar ein Stück der Gewölbedecke, die sich darunter befindet, rausgerissen werden. Außerdem musste eine Maueröffnung in die Badezimmerwand im Erdgeschoss gemacht werden, wo der Ausgang des Rohres sein soll.
Loch für Wäscheschacht

Rohbau Bad

3. Die Rohrteile können dann zu einem passenden Schacht zusammengebaut und in die Decke bzw. Wand eingesetzt werden. Am unteren Ende kann das überstehende Rohr parallel zur Wand abgeschnitten werden.
Blick in Wäscheschacht
Wäscheschacht im Boden

4. Die Öffnungen in Decke und Wand werden anschließend mit Beton wieder aufgefüllt. Somit ist auch der Wäscheschacht einbetoniert und richtig fest. Vor dem Betongießen muss eine passende Verschalung gebaut werden. Da wir wie gesagt eine Gewölbedecke haben, musste die Verschalung sogar bogenförmig sein.
Bogenförmige Verschalung

5. Als nächstes die Verschalungen für den Beton richtig dicht und fest an Wand und Decke anbringen.
Wäscheschacht Verschalung unten
Verschalung abdichten
Decken Verschalung

6. Dann das Rohr in der Decke und der Wand einbetonieren.
Beton Decke
Wäscheschacht einbetoniert

7. Beton trocknen lassen und anschließend Verschalungen abnehmen.

Wäscheschacht Ausgang

8. Zum Schluss einen Auffangbehälter ans untere Ende des Wäscheschachtes stellen und oben einen Deckel anbringen. Passende Deckel in verschiedenen Formen und Farben gibts im (Online-)Handel. Wir haben uns für einen runden, weißen mit Schloss entschieden. Momentan ragt der Schacht noch verloren in unser Obergeschossbad rein, aber er wird später mit Trockenbau passend ins Bad integriert.
Eingang Wäscheschacht

Ich hoffe, der Beitrag war hilfreich. Falls noch Fragen offen geblieben sind oder ihr Tipps und Anmerkungen beisteuern möchtet, dann würde ich mich über Kommentare freuen!

Baufortschritt im Mai 2015

Da ich nun schon eine Weile nichts mehr über den Stand der Haussanierung geschrieben habe, möchte ich das hiermit nachholen. Wir haben im letzten Monat eher Kleinigkeiten am Haus gemacht. Hauptsächlich haben wir gewartet, dass der Estrich trocknet und dass ein Handwerker Zeit hat, die Wände zu verspachteln – was dann auch beides geklappt hat. Wir haben die Kündigung unserer Mietwohnung unterschrieben. Wir haben beim Steinmetz Granit für unsere Fensterbänke ausgesucht. Wir waren ganz oft bei Fliesenhändlern und haben trotzdem immer noch nicht alle Fliesen ausgesucht.

Beim Fliesenhändler

Fliesen aussuchen

 

Der Elektriker hat in Küche und Erdgeschossbad die Löcher für die Deckenspots gebohrt. Es war gar nicht so einfach gewesen, eine schöne und gleichmäßige Verteilung für die Spots auf der Deckenfläche zu finden, weil der Raum verwinkelt ist und auch die Deckenunterkonstruktion berücksichtigt werden musste.

Löcher für Deckenspots Küche

 

Der Hausherr hat im Hausanschlussraum die Serverschränke aufgehangen und die erste Netzwerktechnik eingebaut und verkabelt.

Serverschränke im HA-Raum

 

Als in unserem lokalen Baumarkt eine der ab und zu stattfindenden 20%-Rabatt-Aktionen war, haben wir Gipskarton- und OSB-Platten für den Trockenbau im Kinderzimmer gekauft. Das wollen wir nämlich in Eigenleistung machen.

Gipskartonplatten im Transporter

 

Wir haben ein bisschen am Treppengeländer geschliffen, um zu sehen, wie es geht.

Treppengeländer Farbe

 

Die Teile für unseren Eigenbau-Wäscheschacht wurden geliefert. Es sind Rohre mit 30 cm Durchmesser. Wenn man daneben steht, kommt man sich vor wie Super Mario. 😉 Das beantwortet auch die Frage der besorgten Oma: ja, da kann ein Kind durchfallen. Es gibt aber dazu einen Deckel mit Schlüssel.

Rohre Wäscheschacht

 

Und zum Schluss noch ein ärgerliches Thema: die TEN Thüringer Energienetze GmbH fand unseren Gasanschluss nicht regelkonform, weil die Wandhalterung beim Verputzen der Wand mit eingeputzt worden war. Also war der Bauherr gezwungen, den neuen Putz aufzuklopfen, um die Halterung freizulegen und sie anschließend AUF DEM PUTZ wieder anzubringen. Das hat zum Glück aber auch geklappt.

Gasanschluss Putz

Korrekte Wandhalter Gasanschluss

Sanitärinstallationen im Erdgeschoss

Im Erdgeschoss haben Klempner, Elektriker und Bauarbeiter dafür gesorgt, dass das Badezimmer langsam Gestalt annimmt. Bereits als die Bodenplatte gegossen wurde, wurden die Abwasserrohre einbetoniert.

Abwasserrohre

Dann wurden die Metallständer für den Trockenbau davor montiert.

Ständerwand Bad

An der Stelle, wo das untere Ende des Wäscheschachts sein soll, wurde ein Loch in die Wand geschlagen. Durch dieses Loch kommt zukünftig die Wäsche ins untere Bad gerutscht. Die Einwurföffnung im oberen Bad ist nämlich nicht genau über dem Erdgeschossbad, deshalb konnte der Schacht nicht einfach senkrecht sein. Der Raum, den man durch das Loch sieht, ist übrigens eine Abstellkammer. Es ist also nicht schlimm, dass dort der Schacht langgeht.

Maueröffnung für Wäscheschacht

Wie bei allen Maueröffnungen, musste auch hier ein Sturz eingebaut werden. Im folgenden Bild sieht man auch, dass die Decke mit Gipskarton verkleidet wurde.

Sturz für Wäscheschacht

Und so sieht nun die komplette Installation an der linken Badwand aus – neben dem Wäscheschacht sind die Anschlüsse für Waschmaschine, Wäschetrockner und Dusche. An dieser Seite wurde keine Ständerwand davor gesetzt, sondern alle Leitungen wurden in die Wand gefräst.

Sanitärinstallation linke Badseite

An der rechten Badwand werden Toilette, Bidet und Waschbecken installiert.

Sanitärinstallation rechte Badseite

Neue Zimmerdecke eingebaut

Ich muss zugeben, die folgenden Bilder sind schon mehrere Wochen alt. Man sieht hier die Arbeiten an der neuen Zimmerdecke zwischen Erdgeschoss- und Obergeschossbad. Über den Abriss der alten Decke hatte ich ja bereits berichtet. Ich wollte eigentlich mit diesem Beitrag so lange warten, bis der Boden fertig ist, aber nun hat sich in dieser Ecke schon lange nichts mehr getan. Also los geht’s…

An den Balken, die die Zimmerleute im Januar eingebaut hatten, sind mittlerweile Latten und darauf Bretter befestigt worden, um den Boden zu schließen. So sieht das zukünftige Obergeschossbad nun aus:

Holzboden

Neuer Boden

Unter diesem Bretterboden wurden die Abwasserrohre installiert, passend zu unserer Badplanung. Im folgenden Bild sieht man den Abfluss der zukünftigen Dusche.

Abwasserrohr

Vom Erdgeschossbad aus konnte man sehen, wie die Rohre befestigt sind:

Abwasserrohre befestigen

Jetzt beim Rohbau musste schon das Loch für unseren zukünftigen Wäscheschacht vorgesehen werden. Dazu wurde ein Durchbruch durch die darunter liegende Gewölbedecke gemacht. Hier soll in Zukunft die Dreckwäsche vom Obergeschoss nach unten zur Waschmaschine rutschen.

Loch für Wäscheschacht